Springe zum Inhalt →

Ins Netz gegangen (13.1.)

Ins Netz gegan­gen am 13.1.:

  • Maga­zin: Men­schen| Migros-​Kulturprozent – «Ich bin ein Ver­tei­di­ger der Lüge» – René Pol­lesch im Gespräch mit Andre­as Tobler – wie immer eine ziem­lich klu­ge Sache:

    Authen­ti­zi­tät ist immer auf Iden­ti­fi­zie­rung aus, aber nicht auf kon­kre­te Inhal­te. Das Pro­blem wird als eines iden­ti­fi­ziert, das man ganz ein­fach weg­krie­gen kann. 

    oder spä­ter:

    Ich bin ein Ver­tei­di­ger der Lüge und des Betrugs. Mich inter­es­sie­ren inne­re Wahr­hei­ten nicht. Ich sage auch den Zuschau­ern kei­ne Wahr­heit, gera­de im Thea­ter nicht. Wenn in der «Tages­schau» mal über Thea­ter gere­det wird, kurz vor der Wet­ter­kar­te, dann neh­men die Nach­rich­ten­spre­cher so einen infan­ti­len Ton an.
    […] Die Wahr­heit war immer auf der Sei­te der Macht. Um Ver­rat geht es bei Snow­den, das sagt auch Oba­ma, der ihn aber nur falsch ver­ur­teilt. Die Wahr­heit muss man ganz bestimmt nicht schüt­zen, es gilt die Lüge zu schüt­zen, das Ver­bre­chen. Und zwar vor der NSA. Ohn­mäch­tig ist man doch, wenn man sich für etwas ein­setzt, was mit der Macht im Bun­de ist. Was soll denn das für eine Akti­on sein, für die Wahr­heit zu kämp­fen? Für den Ver­rat muss man kämp­fen! Den gibt es näm­lich nicht mehr an jeder Ecke. 

  • The Art Song Pro­ject » Erman­no Wolf-​Ferrari – Zwei schö­ne Lie­der von Erman­no Wolf-​Ferrari, der heu­te Geburts­tag hat­te, gibts beim Art Song Pro­ject @ArtSongLind >
  • Struk­tur und Metho­de: Das Pro­blem mit @1914Tweets | hel­lo­jed.RT @moritz_hoffmann: Gebloggt, was ich an @1914tweets pro­ble­ma­tisch fin­de. Freue mich auf Dis­kus­sio­nen: #reent­weet­ment

Veröffentlicht in medien

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.