Zum Inhalt springen →

Dichtkunst

Wohl glänzt das Wort der Dicht­kunst magisch,
  Doch spie­gelt es das Leben nie,
Das weder freu­dig ist, noch tragisch
  Wie das Gebild der Poesie.

In Qual und bit­tres Lachen treibt uns
  Ein schrecklich-​kleinliches Gebot.
Und still und ohne Glanz zer­reibt uns
  Die Last des Nie­dern bis zum Tod.
Wolf Graf von Kalckreuth

Veröffentlicht in literatur

Kommentaren

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.