Zum Inhalt springen →

Schlagwort: lyrik

Zeitweise

Es liegt der Schnee­so aus­ge­ruht im Licht­hof,auf Gras­nar­ben bleibt erals wei­ßen­de Spur.Mei­ne Haut is dün­ner,ein Aggre­gat aus Sor­ge,dar­in aber Lachen. Dieblei­ben am Mor­genauch vom Schnee.…

Schreibe einen Kommentar

Epirrhema

Müs­set im Natur­be­trach­ten Immer eins wie alles ach­ten; Nichts ist drin­nen, nichts ist drau­ßen: Denn was innen ist das ist außen. So ergrei­fet ohne Säum­nis Heilig…

2 Kommentare

Ein Wort

A word is dead, when it is said Some say – I say it just begins to live That day Emi­ly Dick­in­son (1862)

Schreibe einen Kommentar

Radikalisierung

es ist an der zeit sich zu radi­ka­li­sie­ren dafür muss ich aber erst ein­mal auf­hö­ren die woll­mäu­se unter dem bett weg­zu­fe­gen […] – Lüt­fi­ye Güzel, elle-​​rebelle (2017)

Schreibe einen Kommentar