heu­te muss­te es sein: denn schon von anfang an lief der lan­ge lauf nach trai­nings­plan aus­ge­spro­chen gut. und ich konn­te ab hoch­heim – da war ich schon ein wenig vor der geplanten/​geforderten zeit – noch­mal ganz ordent­lich zule­gen. also habe ich mal noch den halb­ma­ra­thon gestoppt: bei 1:44:25, am anfang der theo­dor-heuss-brü­cke, war es geschafft. und das heißt: neue trai­nings-best­zeit. das ver­heißt ja eigent­lich nur gutes für den güt­ters­ba­cher volks­lauf: da soll­te auch eine zeit sub 1:45 bei rum­kom­men (der hat aller­dings ein paar höhen­me­ter mehr als mei­ne schleu­sen­run­de mit dem abste­cher durch hoch­heim).