Zum Inhalt springen →

… aber man kann es mir nicht sagen, um mich selber vor meiner eigenen Privatsphäre zu schützen“

Erwin Pel­zig unter­hält sich mit Ilja Tro­ja­now über Pri­vat­sphä­re, Über­wa­chung, repres­si­ve Dienst­leis­tun­gen, digi­ta­le Analpha­be­ten und uni­ver­sa­le digi­ta­le Men­schen­rech­te und sagt vie­le klu­ge Sät­ze, z.B.: „Man muss dafür kämp­fen, dass gene­rell die Gesell­schaft nicht über­wacht wird, und nicht, dass man sich indi­vi­du­ell ver­steckt.“ oder:
„Es geht nicht um atmo­sphä­ri­sche Stö­run­gen im Schall­raum der Men­schen­rech­te, es geht um einen Para­dig­men­wech­sel“ – die tota­le Über­wa­chung, die natür­lich auch voll­kom­me­ne Kon­trol­le jedes Ein­zel­nen ermöglicht.

ZDF Pel­zig – Inter­view mit Ilja Tro­ja­now: Frei­heit. Sicher­heit und Pri­vat­s­pä­ren­schutz – 16.10.2013

Beim Kli­cken auf das und beim Abspie­len des von You­Tube ein­ge­bet­te­ten Vide­os wer­den (u. U. per­so­nen­be­zo­ge­ne) Daten wie die IP-​Adresse an You­Tube übertragen.

via Text & Blog

Veröffentlicht in politik

Kommentaren

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.