Zum Inhalt springen →

fujian long yuan golden pekoe

mal wie­der ein neu­er tee, natür­lich von mei­nem lieb­lings­la­den: chi­ne­si­scher tee aus der pro­vinz fuji­an: long yuan gol­den pekoe (needle-​leaf). ein ziem­lich inter­es­san­ter tee, das. schon die far­be der tee­blät­ter ist eher unge­wöhn­lich, so dun­kel sind sie eher sel­ten. und auch der fer­ti­ge tee ist nicht gewöhn­lich: ein tie­fes, dunk­les braun zeigt die tas­se, mit ver­füh­re­ri­schem duft. und auch der geschmack ist nicht von schlech­ten eltern: inten­siv und weich, anre­gend und erfri­schend, mit einer deut­lich aus­ge­präg­ten kakao-​note – das hört sich selt­sam an, schmeckt aber sehr har­mo­nisch und bekömm­lich. sicher nicht jeder­manns geschmack. aber mir gefällts.

zube­rei­tung: 15 g tee auf knapp 1,5 liter was­ser, drei minu­ten zieh­zeit (aber der tee ver­trägt sicher auch ein wenig mehr …)

Veröffentlicht in diverses

2 Kommentare

  1. Lars

    Dan­ke­schön für den Tipp. Gekauft und für „Gut“ befun­den. Ich lege Dir die Tees aus dem Alna­tu­ra ans Herz. Ein­fach mal probieren.

  2. Rauch­wa­re

    Von Mat­thi­as Mader
    am 21. Okto­ber 2012
    in diverses

    Aus dem Frei­tags­pa­ket direkt in die Tee­kanne: Der Lap­sang Souchong von Kolod­ziej & Lie­der. Das ist ein Tee, der eine Zuta­ten­liste benö­tigt (für mich als Rein­heits­fa­na­ti­ker eine gro­ße Sel­ten­heit!): »Schwar­zer Tee aus Chi­na« steht da drauf, und eben: »Rauch«. Das ist es ja, was den Lap­sang Souchong so beson­ders macht: Der »nor­male« schwar­ze Tee wird über harz­rei­chem Pini­en­holz noch geräu­chert und wird dadurch zu einem ganz eige­nen Getränk, das man sicher­lich nicht unbe­dingt mögen muss. Ich mag es, vor allem, wenn ich es so wie heu­te schon lan­ge nicht mehr in der Tas­se hat­te. Die­ser Tee von Kolod­ziej & Lie­der ist laut Händler-​Beschreibung eine »stark geräu­cherte Qua­li­tät aus den Wuyi-​Bergen in der Pro­vinz Fuji­an« (eine Regi­on übri­gens, aus der es viel guten Tee gibt).
    Jeden­falls ist das wirk­lich ein star­ker Tee — nicht nur stark geräu­chert, son­dern auch von star­ker Far­be (ein sehr dunk­les Rot­braun) und von star­kem Geschmack. Ganz sicher nichts für war­me Som­mer­abende, aber jetzt, wo es Herbst wird und abends abkühlt, trin­ke ich so etwas bele­ben­des und vita­les sehr gerne.
    Tee: Chi­na Lap­sang Souchong Nr. 1491 von Kolod­ziej & Lie­derZube­rei­tung: ca. 16 Gramm Tee für 1,5 Liter kochen­des Was­ser, 4:30 zie­hen las­sen (ich mag so kräf­tige Tees lie­ber lang durch­ge­zo­gen, sie sind aber auch bei wesent­lich kür­ze­rer Zieh­zeit sehr schmackhaft)

    chi­narauch­schwar­zer teetee 

    Zurück

    Heim­lich ver­ges­sen und bewusst werden 

    Vor

    Taglied 21.10.2012

    Hin­ter­las­se eine Ant­wort Ant­wor­ten abbrechen

    Name* 

    E‑Mail*

    Website

    Kommentar*

    Abon­nie­ren Sie nicht­Al­le­Abo ohne Kom­men­tar E‑Mail-​Benachrichtigung bei wei­te­ren Kommentaren.Auch mög­lich: Abo ohne Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.