Zum Inhalt springen →

schubert is not dead

na, wer hät­te das gedacht ;-). aber in der tat, wenn ich mir die­se bei­den cds anhö­re (schu­bert is not dead, pump­kin records 2007) wird wie­der ein­mal klar, wie belast­bar schu­berts lie­der (denn nur dar­um geht es hier) auch im 21. jahr­hun­dert sind. die ers­te schei­be ist ganz der (lei­der nicht kom­plet­ten) win­ter­rei­se gewid­met, die zwei­te springt dann kreuz und quer durch das rest­li­che voka­le schaf­fen schu­berts. gut, alles ist nicht gera­de gro­ße kunst, man­ches ist auch für mich zu tra­shig und lo-​fi. aber so alles in allem ist das doch eine net­te idee – und weil die meis­ten der (mir sowie­so unbe­kann­ten, vor­wie­gend offen­bar öster­rei­chi­schen) musi­ker sich nicht gera­de skla­visch an schu­berts noten­text hal­ten, den kern aber doch in der regel recht gut tref­fen, ist das eine der bes­se­ren „aktua­li­sie­run­gen” eines klas­si­schen kom­po­nis­ten der let­zen jahr(zehnt)e. anhören!

Veröffentlicht in musik pop

Kommentaren

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert