Springe zum Inhalt →

Kategorie: sprache

ss-​Brücke

Was pas­siert, wenn man den Lay­ou­ter tren­nen lässt und kein sprach­ver­stän­di­ger Mensch das kon­trol­liert, sieht man sehr schön bei die­sem Pla­kat der am Wochen­de statt­fin­den­den…

2 Kommentare

ûf der worte heide #21

Mas­sen­ver­nich­tungs­flos­keln“ – Ste­fan Nig­ge­mei­er, 1.9.2013 „Ver­mai­sung“ – bioland-​​Fachmagazin 10/​​2013 „schi­ly­fi­ziert“ – schreibt Maxi­mi­li­an Stein­beis am 23.9.2013 im Ver­fas­sungs­blog

Schreibe einen Kommentar

ûf der worte heide #15

»Schön­wört­ler« — nennt Ger­hard Polt (in Ger­hard Polt und auch sonst, 27) die Poli­ti­ker und ähn­li­che Red­nert »Ver­dungs­tungs­trin­ker« — habe ich zum ers­ten (und bis­her ein­zi­gen) Mal im TOM vom 13.4. gese­hen. »Ego-​Historiker« — so nennt Achim Land­wehr (im Ver­ein mit den »Ego-​Archivaren«) die per­ma­nen­te Arbeit am eige­nen Archiv und der eige­nen Geschich­te

Schreibe einen Kommentar

ûf der worte heide #14

»Brauch­tums­ge­län­de« — Nor­bert Lan­ge in sei­nem Gedicht »Ein Fox­trott nicht« (abge­druckt als Gedicht der 14. Kalen­der­wo­che im Lyrik­ta­schen­ka­len­der 2013). »Predikt« — wenn die Pre­digt zum Ver­dikt wird … (aus einer pri­va­ten E-​Mail, in der das aber ein blo­ßer Ver­tip­per war) »Koh­len­hy­dran­ten« — ist zwar offen­bar nur ein Ver­spre­cher, aber trotz­dem schön …

Schreibe einen Kommentar

ûf der worte heide #13

»Content­le­ge­hen­ne« — der Kiez­neu­ro­ti­ker über Leu­te, die flei­ßig bei Face­book pos­ten »Denk­mal­dar­wi­nis­mus« — Andre­as Ross­mann in der FAZ anläss­lich der Kür­zun­gen des Denkmalschutz-​Etats in Nordrhein-​Westfalen »non­char­lant« — ver­schreibt sich Sophie von Mal­t­zahn sehr char­mant in ihrem FAZ-​Blog »Deus ex Machi­na«

Schreibe einen Kommentar