Springe zum Inhalt →

Kategorie: literatur

Aus-​Lese #54

Als Bio­gra­phie ist das für mich kaum satis­fak­ti­ons­fä­hig: Zu blass und ver­schwom­men bleibt das Bild. Der Mensch Bis­marck, die Per­son, tritt nahe­zu gar nicht auf…

Kommentare sind geschlossen.

Hölderlin

Höl­der­lin und die Bibel sind die ein­zi­gen Din­ge auf der Welt, die sich nie­mals wider­spre­chen kön­nen. —Gers­hom Sholem, Tage­buch 1918–1919

Schreibe einen Kommentar

Goethe und Schiller

Nichts ist so egal wie etwas, das neben Goe­the und Schil­ler steht. Nie­mand besucht es. —Cle­mens J. Setz, Bot, 38

Schreibe einen Kommentar

Epirrhema

Müs­set im Natur­be­trach­ten Immer eins wie alles ach­ten; Nichts ist drin­nen, nichts ist drau­ßen: Denn was innen ist das ist außen. So ergrei­fet ohne Säum­nis…

2 Kommentare